Aktuelles



 

 

kfd-Frauenflohmarkt

"(ver)kauf für dich!"

von Frau - für Frau

am 21. März 2020

wird aufgrund der derzeitigen Coronasituation ABGESAGT

Wir bitten um Verständnis.

 

Wir hoffen im Frühjahr 2021 eine Neuauflage starten zu können.


28. Februar - Infoabend zum Weltgebetstag

 

In diesem Jahr fand der Infoabend zum Weltgebetstag "Simbabwe - Steh auf und geh! "in St. Alexander Wallenhorst statt.

Viele Frauen waren ins Pfarrheim gekommen, um im Vorfeld etwas über das Land und ihre Bewohner zu erfahren. Dem Vorbereitungsteam ein herzliches Dankeschön sowie ebenfalls dem Chor, der wunderschön die Lieder vorgetragen und zum Mitsingen animiert hat. Im Anschluss wurden leckeren landestypische Köstlichkeiten gereicht. Nach diesem Abend kann Frau sich auf die Messe am Weltgebetstag am 6. März um 19 Uhr in der Wallenhorster Kirche freuen.


Gottes Wort an jedem Ort

Die konkrete Idee:

 

Im Jahr 2020 soll

am 20. eines jeden Monats

um 20 Uhr

an wechselnden Orten

aus der Bibel gelesen, gehört, gesungen, betrachtet ... werden.

 

Bei diesem von der Pfarrereiengemeinschaft initiierten Projekt haben wir uns beteiligt und am 20. Februar 2020 um 20 Uhr in der Bücherei Hollage aus dem Buch Rut vorgetragen.

 

Nachdem Gisela Püttker die anwesenden Gäste begrüßt und kurz in das Buch Rut eingeführt hatte, wurde im 1. Teil aus der Einheitsübersetzung vorgelesen. Im Anschluss trug die derzeitige Gemeindepraktikatin Anna Freckmann ein Gedicht von Drutmar Cremer "Lichtgehörn am Tor von Morgen" vor, bevor in der Pause die Gelegenheit bestand, die in der ganzen Bücherei ausgelegten Bilder zu Rut zu betrachten und darüber ins Gespräch zu kommen.

Nach der Pause wurde die Geschichte von Rut in zwei Versionen zu Ende erzählt. Einmal aus dem Gedicht von Otto Erich Hartland (1865 - 1904) sowie weiter aus der Einheitsübersetzung.

Abgeschlossen wurde der Abend mit einem Gedicht von Andreas Knapp bevor alle Gäste noch eingeladen waren, zu verweilen, sich in das Gästebuch einzutragen oder durch die Bücherreihen zu stöbern.

Ein kleines Dankeschön wurde den Vorleserinnen, Bernadette, Albers, Birgit Lemper, Stefanie Wellmann, Birgit Schwegmann, Anna Freckmann sowie Hildegard Wilker noch von Gisela Püttker überreicht und der Hinweis auf die restlichen 10 Veranstaltungen des Bibelprojektes gegeben.

 

Nächster Termin ist der 20. März 2020 um 20 Uhr im Franziskuskindergarten Lechtingen.


kfd-Frauenkarneval am 14. Februar 2020

 

Am 14.02.2020 war es endlich soweit. Nach monatelanger Planung und Vorbereitung empfing der Vorstand der kfd Hollage die weibliche Narrenschar auf ihrem Piratenschiff, welches im Saale Barlag vor Anker lag.

Einigermaßen pünktlich zur närrischen Zeit um 19.33 Uhr begann die Sitzung der Katholischen Frauengemeinschaft Hollage. Zu diesem Zeitpunkt warteten die Passagiere noch gespannt auf den neuen Elferrat, bevor der Vorstand der kfd die Piratenbühne freigab.

Mit ihrem einstudierten Piratentanz eröffneten die 9 Mitglieder des Elferrats ein abwechslungs- und ideenreiches Programm. Die Zuschauerinnen wurden begrüßt durch die Moderatoren Michaela Römermann, Evelyn Kühn und Angelika Böwer, die auch den weiteren Abend durchs Programm führten.  Leider war der Elferrat nicht ganz vollständig. Eine Dame (ILSE) ist auf dem Weg in den Hollager Hafen auf dem Piratenschiff verhungert. Ihre sterblichen Überreste konnten allerdings geborgen werden. Diese vier und die weiteren Mitglieder: Doris Steinmeyer, Susanne Osterheider, Nicole Detmer, Barbara Langemeyer, Michaela Honerkamp und Ruth Kolmer mussten leider einen weiteren Verlust beklagen, Sabine Hörnschemeyer lag mit einer schweren Grippe im Bett.

Nachdem Conny Böert, die Macht fürs Wallenhorster Rathaus singend übergeben hatte, begrüßten die Närrinnen den neuen Bewohner des Hollager Pfarrheimes: Pastor Dr. Heinrich Bernhard Kraienhorst! Der Herr Pastor Doktor präsentierte gekonnt eine Bütt außerhalb der Kirche, die bei den Piratenbräuten kein Auge trocken ließ. Guter Einstand in der Hollager Narrenschar, Herr Pastor Doktor!

Ebenfalls ein absoluter Höhepunkt, waren die Damen aus dem Hollager Pfarrbüro: Gisela Püttker, Annegret Bosse, Maria Hartelt und Anna Freckmann. Sie präsentierten das moderne Pfarrbüro der Zukunft mit der Telefonhotline Josefine.

Nicht nur die Geistlichkeiten hatten die Lacher auf ihrer Seite. Die Frauen der Sketchgruppe Maike Dorenkamp, Christiane Bänsch-Volk, Christine Rabsch, Ulrike Teepe, Birgit Lemper, Birgit Schwegmann und Steffi Wesseln studierten für die Damen drei Sketche mit unterschiedlichen Themen ein. Im ersten Sketch ging es passend zum Datum um den Valentinstag, im zweiten teilten sich ein Priester und eine Nonne auf einer Pilgerreise umständehalber und umständlich ein Doppelzimmer und im dritten Teil ging es ziemlich sprachlos zu. Im Kinosaal trafen unterschiedliche Typen aufeinander, die beim Publikum Lachmuskelkater verursachten.

Die Gruppe rund um die Schlagerparade: Bernadette Albers, Beate Wenning, Marion Riehemann, Silke Hämmerling und Marika Sonneck brachten das Publikum im ersten Auftritt mit einem Piraten-Medley in Schwung und im zweiten als „Hollager Brings“ auf die Stühle. Ebenfalls mit dabei war Ute Brünger, die als Annamaria Zimmermann die Showbühne betrat.

Aus dem kfd Karneval nicht mehr wegzudenken sind die Tanzgruppen „Los Cellulitas“ und die „Lovely Ladies". Die Gruppe „Los Cellulitas“ bestehend aus Birgit Friebel, Ulla Baron, Birgitt Vullbrock, Birgit Budke, Claudia Springmeyer, Petra Hawighorst, Ruth Kolmer und Angelika Tepe hatten nach der Choreografie von Birgit Bergmann einen Piratentanz einstudiert, der wie immer karnevalistisch sportlich auf die Bühne gebracht wurde. Seit mehr als 20 Jahren tanzen sie bereits als Showgruppe für den kfd-Karneval und brachten wieder einmal mehr, das Publikum in Fahrt.

Die „Lovely Ladies“ nahmen als Seniorinnen tanzend das Alter aufs Korn. Kerstin Wübbold, Marianne Welp, Andrea Vogt-Hörnschemeyer, Steffi Wellmann, Marion Riehemann, Dagmar Holz, Annette Mehring und Barbara Langemeyer (gefehlt hat Sylvia Acker)  trainierten die Lachmuskeln der Zuschauer und tanzten sich mit Michael Jackson und den Bee Gees in die Herzen der Hollager Narren.

Bereits seit einigen Jahren laden die kfd-Närrinnen das Männerballett „Hupfdolls“ ein. Es ist immer ein ganz besonderer Leckerbissen, wenn Simone Brockmeyer „ihre Jungs“ auf die Bühne schickt. Da sind die Chippendales nichts gegen! Zumindest nicht, was das weibliche Gekreische angeht. Abgerundet wurde der Abend von Anneliese alias Angelika Menke. Jahr für Jahr tratscht und klatscht sie über die Hollager Prominenz und Geistlichkeit. Sie hat dem neuen Pastor Kraienhorst geradewegs die Marschrichtung vorgegeben: „An mir, Herr Pastor, geht kein Weg vorbei!!“  - furchtlos nahm dieser ihre Aufmerksamkeitsandrohung entgegen.

Am Ende des Abends war das Publikum begeistert und der Elferrat erleichtert, dass diese Piraterie keinen Schiffbruch erlitten hatte. Birgit Lemper bedankte sich im Namen des Vorstands bei dem neuen Elferrat und den Mitwirkenden, die es möglich gemacht haben, den Karneval weiterleben zu lassen.

Holla Helau, kfd Helau, Piratinnen Helau

(A. Böwer)

 

Da Bilder mehr sagen als Worte, schaut euch doch gerne eine Auswahl von Fotos in der Galerie an. 


Wechsel in unserer Mitarbeiterinnen-Runde

 

Ende letzten Jahres mussten wir unsere jahrelange Mitarbeiterin Ingrid Knabke verabschieden. Für ihren immer stets bemühten Einsatz für die kfd und ihre Mitglieder haben wir uns mit einem kleinen Geschenk bei ihr bedankt und wünschten ihr für ihre Zukunft alles Gute und hoffen auf noch viele gemeinsame Jahre und Aktivitäten in der kfd mit ihr.

 

Im Januar durften wir dann ihre Nachfolgerin, Silke Placke, in unseren Reihen begrüßen. Für ihre Bereitschaft, sich als Mitarbeiterin bereit zu erklären, bedankten wir uns auch bei ihr mit einem kleinen Geschenk. Auf eine gute Zusammenarbeit!

 

Das Vorstandsteam der kfd St. Josef Hollage